Die kleine Seele Jonathan


Es war eine kleine Seele Jonathan, die auf der Suche war, Freunde zu finden, andere Seelen mit denen er etwas unternehmen konnte.
Er traf die unterschiedlichsten Seelen auf seiner kleinen Reise. Erst begegnete ihm eine ganz alte Seele, sie war sehr weise und von sehr intensiver tiefer orangefarbener Farbe. Jonathan war faszinert von diesem Strahlen. Er hatte ein sehr interessantes Gespräch mit dieser alten Seele, er erfuhr viele Weisheiten und Erfahrungen der alten Seele. Besonders die Beschreibung der Farben hatte seinen besonderen Reiz. Nach einer Zeit des gemeinsamen Weges und des wertvollen Austausches gingen sie wieder getrennte Wege.
Jonathan kam an einen ganz besonderen mystischen Ort, wo er sofort fühlte, dass hier besondere Seelenwesen leben, es wurde viel heller und viel wärmer.
Er freute sich auf neue Bekanntschaften. Als erstes kam eine ganz neue Seele auf ihn zu, begrüßte ihn sehr herzlich und lud ihn auf ein Gespräch ein.
Er wurde von so einem intensiv durch scheinendem Licht durchströmt, dass er den Wunsch hatte in dieser Energie und in diesem Licht zu verweilen. Was geschah da mit ihm. Die neue Seele versuchte ihm zu erklären, dass er um Erfahrungen zu sammeln, möglichst verschiedene Seelen kennen lernen sollte, um die unterschiedlichen Energien und Farben wahrzunehmen.
Er erklärte ihm weiter, dass er dann nach seiner Reise entscheiden könnte, wohin seine Reise demnächst gehen wird und was für Aufgaben er sich stellen möchte. Diese Entscheidungen kann er aber nur treffen, wenn er viele verschiedene Seelen kennen gelernt hat.
Da trennte sich Jonathan nach einer Zeit von diesem wundervollen Ort und ging weiter seines Weges. So kam es dann, dass er zu einem ganz dunklen Ort kam. Es gruselte ihn ein wenig, da er die schwere Energie spürte, die ihn sofort traurig machte. Die erste Seele auf diesem Pfad machte es sich mit ihm bequem und war bereit, auf Fragen von Jonathan einzugehen. Warum sind hier die Energien und Farben so dunkel und schwer?! Weil hier Seelen leben, die noch an ein irdisches Leben gebunden sind. Sie wurden noch nicht losgelassen, da der Schmerz für die Menschen so groß war, als sie die Erde verlassen haben.
Die Seelen sind nicht glücklich über ihr Dasein und warten auf Seelenverbindungen, die sie zum Licht führen, so genannte Lichtwesen. Durch die Erinnerung an das Licht und die Befreiung aus ihrem Schicksal und aus ihren Verstrickungen, haben sie die Möglichkeit in Verbindung mit der göttlichen Liebe neue Wege zu gehen.
Obwohl er die Trauer und die Verzweiflung spürte, interessierten ihn diese Seelenbewegungen sehr.
Da er selbst noch eine neue Seele war, merkte er nach einer Zeit, dass sein Gegenüber wieder heller strahlte und die Energie um ihn herum leichter wurde.
Da sah er in der Ferne viele Engelsgestalten, die ihm zuwinkten und ihm sehr zugetan waren. Er stellte fest, dass sie ihm und seinem Gesprächspartner zur Seite standen. Er winkte ihnen zu und bedankte sich für ihre Unterstützung. Auf einmal wurde es so hell um ihn und er nahm einen weißgoldenen Strahl war, der seinem Gesprächspartner soviel Licht gab, dass dieser emporhob und verschwand.
Was war da geschehen?! Er war sprachlos von dieser Begegnung und suchte andere Seelen, die es ihm erklären konnten.
Er brauchte nicht lange auf seinem Weg, da kam schon die nächste Seele. Bei ihr hatte er sofort das Gefühl, dass sie übergroß war und sehr intensiv weiß erstrahlte.
In dem Gespräch erfuhr er, dass sie sich zur Aufgabe gemacht hat, viele Seelen zu befreien und Seelen zu verbinden in verschiedenen Zeiten, Körpern, Ebenen und Dimensionen. Deshalb die überdimensionale Größe. Sie sagte ihm, wenn es an der Zeit war, werden wieder Anteile von ihr einen irdischen Weg, einen irdischen Körper finden. Doch solange wird sie zur Unterstützung in Verbindung mit dieser einen Seele bleiben.
Mittlerweile waren die Eindrücke von Jonathan schon so intensiv, dass er beschloss erst einmal eine Pause einzulegen, um seine Eindrücke zu sammeln.
Irgendwie hatte er den Eindruck, als ob er mit allen Seelen in Verbindung steht, je nach dem was ihn gerade bewegte, lernte er die entsprechende Seele kennen. Das war ein schönes Gefühl und machte ihn glücklich.
Seine Reise hatte sich bis zum jetzigen Zeitpunkt schon sehr gelohnt und ihm viele schöne Begegnungen gebracht.
Nach dem er seine Gedanken sortiert hatte, machte er sich erneut auf dem Weg. Was er noch erfahren wollte, waren die Begegnungen mit den Engelwesen. Und vielleicht gab es noch andere Wesen, die er auch gerne kennen lernen wollte.
Sein Weg ging durch ein enges Tal und viele schöne Naturlandschaften, die er hinter sich ließ und an eine Brücke kam, die seinen Weg fortsetzte. Als er auf der Brücke stand und ins Wasser schaute, ein schöner Fluss schlingelte sich unter der Brücke her, sah er ein wunderschönes goldenes Tor mit wundervollen Verzierungen. Weil in ihm das Gefühl des Unbehagens entstand, machte er erst einmal eine Pause am Wasser. Als er so da saß, kam eine Seele auf ihn zu, die ihn neugierig betrachtete.
Die Seele sagte kein Wort und zog ihn in ihren Bann, sie hatte eine gewisse Leichtigkeit und bei näherem Betrachten nahm ich andere Lichtwesen wahr. Er nannte sie Elfen, sie waren von unheimlicher Schönheit und sehr farbenfroh. Er war so sehr in ihrem Bann, gehalten, dass er alles um sich herum vergaß und nur da saß und staunte und sich auf dieses schöne Gefühl einließ. Er fiel in einen tiefen Schlaf und ließ sich auf die Wiese am Fluss sinken.
Er hatte einen wundervollen Traum. Er ging durch dieses Tor, das strahlende Licht dahinter gab ihm seinen Weg vor, er konnte gar nicht anders gehen.
Dahinter war es sehr fremd für ihn, ein Gefühl von Enge, von viel Wasser und ein angebunden sein an einen anderen Seelenkörper.
Was sollte das jetzt?! Wo war er?! Auf einmal hörte er Stimmen, er konnte niemanden erkennen, aber die Stimmen waren sehr deutlich. Es waren sehr freundliche und liebevolle Stimmen und dann spürte er auf einmal Berührungen in seinem engen Körper. Es waren sehr schöne Berührungen voller Wärme und Liebe. Er wollte dieses Gefühl nicht mehr verändern, es sollte so bleiben.
So kam es, dass ihm dieser Ort sehr gefiel und er es sich behaglich machte, er fühlte eine unendliche Geborgenheit und Ruhe. Auf einmal bemerkte er ein Ziehen und einen Druck auf seinen Körper, was ihm gar nicht gefiel, was war das?! Jetzt hörte es wieder auf, doch nach einer gewissen Zeit fing es wieder an.
Als es so richtig spannend wurde, war er wieder erwacht und lag auf der Wiese ganz alleine.
Er brauchte ein paar Minuten zum Begreifen, was da eben geschehen war. Da es nur ein Traum war, oder war es doch kein Traum und es war alles wirklich so passiert?!
Für ihn war es auf jeden Fall so real, dass er den Schritt durch das Tor ins Licht wagen wollte.
Er ging auf das Tor zu, vor dem Tor kam er zum Stillstand und war verunsichert, ob er nun über die Schwelle treten sollte?!
Da nahm er wieder Engel wahr, die sich ihm zu Seite stellten, als ob sie seine Unsicherheit spüren konnten.
Als sie ihm so zur Seite standen, da fühlte er wieder das Gefühl der Geborgenheit und des tiefen Vertrauens, dass alles so richtig war und er durch dieses Tor gehen konnte.
Die Engel nahmen ihn bei der Hand und begleiteten ihn durch das Tor in mein irdisches Leben. Dieses irdische Leben kam ihm sehr bekannt vor, er war froh und dankbar hier zu sein und nun sein neues gewähltes Leben zu beginnen.
Doch hatte er sich in einem geirrt, als er sich näher umschaute in seinem neuen Zuhause, stellte er fest, dass er noch eine Mitbewohnerin hatte. Im ersten Moment war er etwas verdutzt über die zweite Seele, doch bei näherem Betrachten gefiel es ihm ganz gut, nicht alleine zu sein.
Jetzt war ich eine Seele in einem menschlichen Körper und war noch mit einer Zwillingsseele verbunden.
Als er sich mit ihr bekannt machte, stellte er fest, dass er sie schon kannte. Sie war die dunkle und schwere Seele, die durch ihn und die Engelwesen leichter und heller wurde.
Es freute ihn, dass sie sich schon kannten und seine Zwillingsseele war es auch. So vertrachten sie gemeinsam ihre ersten gemeinsamen Wochen im menschlichen Körper.

Jonathan hatte durch seine kleine Reise als Seele viele Weisheiten und Erkenntnisse erworben, dass er nun bereit war, seine Lebensaufgabe und seinen Lebensweg zu gehen.
Es fühlte sich vollkommen und leicht an, in Verbindung mit dem Licht und der göttlichen Liebe und seiner Zwillingsseele.
Wenn euch die Geschichte gefallen hat, könnt ihr sie gerne weiterleiten an andere Seelenverbindungen.

Counter