Stille befreit

 

In Bengalen lebte einst ein frommer Mann...


Jeden Tag kam ein Sanskrit-Gelehrter zu ihm nach Hause, um laut einige ergreifende Verse aus der Bhagavad Gita, den Upanishaden und den Veden zu rezitieren, und der Hausherr hörte ihm andächtig zu.

Seine Familie besaß einen Vogel namens Krishna, dessen Käfig in demselben Zimmer stand, wo auch der Vortrag gehalten wurde. Und so hörte er immer alles mit.

Eines Tages sagte der Vogel zu seinem Herrn:

"Könntest Du mir bitte sagen, was Dir diese spirituellen Vorträge bringen?"

Sein Besitzer antwortete:

"Krishna, Du verstehst offenbar nicht, dass mich diese Rezitationen der heiligen Schriften von allen Bindungen befreien werden."

Der Vogel erwiderte:

"Du hörst Dir diese Vorträge aber schon seit vielen Jahren an, ohne dass ich eine Veränderung an Dir erkennen könnte. Würdest Du bitte Deinen Lehrer fragen, was denn wirklich mit Dir geschehen soll?"

So fragte der Hausherr am nächsten Tag seinen Lehrer:

"Guru, ich lausche Deinen spirituellen Rezitationen jetzt schon seit über zehn Jahren. Stimmt es wirklich, dass ich durch sie Befreiung erlangen werde?"

Sein Lehrer fiel in betretendes Schweigen. Er kratzte sich am Kopf und dachte angestrengt nach, konnte die Frage aber nicht beantworten. Eine ganze Stunde lang schwieg er und verließ dann wortlos das Haus.

Der Hausherr war verblüfft. Sein Guru hatte keine Antwort auf die Frage seines Vogels gefunden! Krishna hingegen fand eine Antwort:

Von diesem Tag an hörte er zu fressen auf. Er sang auch nicht mehr, sondern verstummte völlig. Der Hausherr und seine Familie legten zwar Tag für Tag Futter in seinen Käfig, doch der Vogel rührte nichts davon an.

Eines Tages bemerkte der Hausherr, dass sein Krishna kein Lebenszeichen mehr von sich gab. Vorsichtig nahm er den Vogel aus dem Käfig und legte ihn traurig auf den Boden. Aber im nächsten Augenblick schon entflog der Vogel in die unendliche Weite des Himmels!

So lehrte der Vogel und sein Besitzer und dessen Guru lernten:

Stille befreit

 

Counter